Praxisbeispiele

In der betrieblichen Praxis bietet sich der JTI® (Jungian Type Index) insbesondere bei Fragen zur Teamentwicklung und Teamfindung an.

„Frank Neumann verfügt über eine sehr schnelle Auffassungsgabe. Er erkennt sofort, wo etwas hakt und sucht nach neuen Wegen, die Prozesse zu verbessern. Er redet und denkt schnell, sieht die großen Zusammenhänge und wirkt oft ungeduldig. Doch immer wieder kommen von ihm hervorragende Ideen, die der Firma schon den entscheidenden Vorsprung verschafften.”

„Karl Kranz ist für seine Zuverlässigkeit und Gründlichkeit bekannt. Sein Qualitätsanspruch ist mit Grund für die Erfolge der Firma. So legt er Wert auf Prüfung und Sicherheit, Schnellschüsse schrecken ihn ab. Vertrautes und Bewährtes ist für ihn wichtig.”

Es liegt auf der Hand: arbeiten in ein und demselben Team zwei solche Personen mit völlig konträren Verhaltensmustern, so sind Konflikte vorprogrammiert. Es sei denn: beide wissen um die Andersartigkeit und haben gelernt, in dieser anderen Präferenz die Ergänzung der eigenen Schwächen zu erkennen und zu akzeptieren.
Teilnehmer im Testverfahren lernen durch den JTI eigene und andere Denk- und Wahrnehmungskategorien kennen. Wer sich seiner eigenen „Denk-Kästchen“ bewusst ist (und das leistet der JTI®), kann seinem Gegenüber vorurteils-, stress- und wertfrei gegenübertreten.